SONY bietet neue hochauflösende Sensoren der PREGIUS-Familie

Mit 8,9MP und 12,3MP erweitert SONY seine PREGIUS-Familie um zwei neue hochauflösende Sensorgruppen.

Die Sensoren IMX253/255 und IMX304/305 sowie IMX267 zeichnen sich über die heute kleinste am Markt verfügbare Pixelgröße von 3,45µm aus und sind dank dem gleichen Gehäuse und Pinlayout untereinander kompatibel. Diese verschiedenen Sensorvarianten sind in mehreren Preisklassen mit Fokus auf industrielle Anwendungen, ITS (Intelligent Traffic Systems) und Security erhältlich. Anna Neschitsch, Line Managerin für SONY Sensoren bei FRAMOS:

„Alle neuen SONY Sensoren zeichnen sich durch ein sehr geringes Rauschverhalten, einen hohen Dynamikumfang sowie eine hohe Quanteneffizienz von über 65% aus. Sie reihen sich damit perfekt in die PREGIUS-Familie ein und beeindrucken durch zusätzliche Funktionalitäten für spezifische Einsatzgebiete.“

ITS, Machine-Vision und Security – die Besonderheiten der einzelnen Sensormodelle

Der 1.1“ große IMX253 mit 12MP kommt auf 65 Bilder pro Sekunde bei 10bit Pixeltiefe und unterstützt externe Trigger-Steuerung, bis zu 64 unabhängiges ROIs (Regions of Interest) sowie weitere interessante Funktionen. Damit eignet er sich sehr gut für industrielle Machine-Vision-Anwendungen. Der IMX255 mit 8,9MP auf 1“ Sensorgröße ist 4K2K fähig.  Die passenden Low-Speed-Varianten IMX304 mit 12MP bei 1.1“ Sensorgröße und 23fps sowie der IMX267 mit 8,9MP auf 1“ Sensorgröße und 32fps sind vor allem für ITS-Applikationen mit großem Sichtfeld geeignet. Sie zeigen ihre Vorteile ebenfalls in langsameren MV-Anwendungen. Der IMX305 als Farbsensor mit 8,9MP auf 1“ und 64fps bietet sich dank seiner Geschwindigkeit und dem Preis speziell für 4K2K GS-Video-Applikationen an.

FRAMOS – Dienstleistungen vom Sensor zum System

Mit einer über 35-jährigen Erfahrung im Image Sensor Bereich unterstützt FRAMOS seine Kunden bei der Integration dieser neuen Sensoren in deren Anwendungen und Projekte. Schon bei der Sensorauswahl ist zu beachten, dass gerade die kostengünstigeren PREGIUS-Sensoren zumeist nur wenige Betriebsmodi unterstützen, wie z.B. nur den 12-bit Mode, und nur eine Region-of-Interest, oder sie sind nur als Farb- oder Monocolor-Variante vorhanden. Ebenso versorgt FRAMOS alle Kunden mit entsprechenden Evaluation-Kits und hilft bei der schnellen Inbetriebnahme durch geeignete Register-Settings. Falls benötigt, stellt FRAMOS auch eigene Reference Design Kits (RDKs) zur Verfügung, die neben dem Headboard-Design auch grundlegende Software-Sourcen für die Ansteuerung des Sensors enthalten. 

Kontaktieren Sie uns
Das FRAMOS Imaging Team
Kontaktieren Sie uns
Click here to opt-out of Google Analytics